video_label

Kandidierende für den Gemeinderat Obersulm 2024:


Luisa Kaczmarek

Gemeinderätin

Jg. '99, Internationale Kundenberaterin

„Ich lege großen Wert auf Vielfalt und ein gutes Klima, sowohl ökologisch als auch menschlich. Deshalb ist mir sozialer Zusammenhalt genauso wichtig wie nachhaltige Mobilität.“

Benjamin Friedle

Gemeinderat, Ortschaftsrat

Ingenieur

Obersulm-Willsbach

Tel.: 07130/9383

friedle@windpark-hohenlohe.de

 

Sonja Splettstößer

Gemeinderätin, Ortschaftsrätin

Obersulm-Weiler

Medizinische Fachangestellte

Gemeinderätin seit 1999,

zukunftsorientierte Gemeindeentwicklung,

bürgernahe Familien- und Sozialpolitik.

Ferdinand Kübler

Willsbach,

Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung

Britta Schneider

Willsbach,

Sachbearbeiterin

Helmut Hornung

Gemeinderat, Ortschaftsrat

Obersulm-Affaltrach

Engagement bei Ev. Kirchengemeinde und Jugendwerk,

Übungsleiter des TC-Obersulm.

Telefon: 07130/7194

E-Mail: helmuthornung@gmx.de

Ute Bajak

Rentnerin,

Affaltrach

Dominik Haarscheid

Eschenau,

Clinical Trial Manager

Annerose Graz

Willsbach,

Rentnerin

Gerald Balthasar

Eschenau,

Diplom Ingenieur

Jennifer Kastner

Obersulm-Weiler

freiberufliche Grafikdesignerin

info@jenniferkastner.de

jenniferkastner.de

Roland Schestag

Weiler,

Rentner

Verena Bauer

Sülzbach,

Externe Datenschutzbeauftragte

Benjamin Leitlein

Obersulm-Sülzbach

Sozialarbeiter (B.A.) und Grundschullehrer.

Mitglied in der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft (GEW). 

Aktives Mitglied der Fußballabteilung des SV Sülzbach.

Soziale und ökologische Gemeindeentwicklung.

Transparenz und Bürgernähe fördern.

Effektive Nutzung von Leerstand und Wohnraum.

Sonja Schumm

Affaltrach,

Rentnerin

Torben Hoetter

Willsbach,

Landesbeamter

Kirsten Walter-Lemm

Ex-Gemeinderätin

Jahrg. '58, verheiratet seit 1990, 2 erwachsene Söhne.

Wir leben seit 1993 in Obersulm-Willsbach.

Ärztin

Seit 2004 im Klinikum am Weissenhof in Weinsberg tätig.

Ziele, für die ich mich einsetzten möchte:

Familienfreundliche Gemeindepolitik, die die Interessen der unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen zu vereinbaren sucht.

Ich bin für den Schutz der ökologischen und ökonomischen Vielfalt in unserer Region.

Rojin Tubay

Willsbach,

Studentin

Daniela Kleinbach

Willsbach,

Ärztin

Sofia Hoffmann

Weiler,

Studentin

Michaela Köhler-Haas

Affaltrach,

Lehrerin

Armin Waldbüßer

Landtags-Abgeordneter

Vors. des TSV Willsbach, "Grünes Urgestein",

langjähriger Gemeinderat und Kreisrat

mit viel Engagement für Gemeinde, Landkreis und Region.

armin.waldbuesser@gruene.landtag-bw.de


5 Gemeinderätinnen und -räte ab 2019: 22% (+0.9%)


Luisa Kaczmarek

20 Jahre, Studentin internationale Betriebswirtschaftslehre

„Ich lege großen Wert auf Vielfalt und ein gutes Klima, sowohl ökologisch als auch menschlich. Deshalb ist mir sozialer Zusammenhalt genauso wichtig wie nachhaltige Mobilität, da ich als Studentin der Hochschule Heilbronn selbst täglich den ÖPNV nutze.“

stimmt.de/der-blick-einer-anderen-generation


Benjamin Friedle

Ingenieur,

74182 Obersulm

Telefon: 07130/9383

friedle@windpark-hohenlohe.de


Sonja Splettstößer

Arzthelferin,

Ziegelfeld 13

74182 Obersulm-Weiler

Telefon: 07130/3003

E-Mail: ditmi1@freenet.de


Helmut Hornung

 

Baumäcker 5

74182 Obersulm-Affaltrach

Telefon: 07130/7194

E-Mail: helmuthornung@gmx.de


Armin Waldbüßer

Gartenstraße 8

74182 Obersulm-Willsbach

Telefon: 07134 18417

   privat: 07134/3246

E-Mail: arminwaldbuesser@web.de


Presse:

stimme.de/obersulm-kalthalle-kunstrasenplatz-gemeindehalle-affaltrach

stimme.de/hermann-hohl

stimme.de/klimaschutz-mehr-radler-statt-autos-obersulm-soll-fahrradstrasse-bekommen-verkehrswende-mobilitaetswende-fahrrad

stimme.de/obersulm-denkt-ueber-eine-zentrale-verteilerkueche-fuer-schul-und-kita-verpflegung-nach

stimme.de/investor-plant-aerztehaus-in-der-ortsmitte-von-affaltrach

stimme.de/laermwerte-in-den-kleineren-teilorten-obersulms-werden-nicht-ermittelt

stimme.de/obersulm-bekommt-keine-zuschuesse-fuer-hochwasserschutz

stimme.de/wohnraum-schaffen-steht-fuer-die-fraktionen-im-obersulmer-gemeinderat-im-fokus

stimme.de/teure-boeschungssicherung-beschaeftigt-den-obersulmer-gemeinderat

stimme.de/2021-blieb-mehr-geld-uebrig-in-obersulm-das-rettet-investitionen-2022

stimme.de/entwurf-fuer-neues-willsbacher-quartier-auf-altem-sportplatz-und-ehemaligem-freibadgelaende-behinhaltet-wohnungen-arztpraxen-und-eine-kita

stimme.de/das-seebaechle-in-willsbach-soll-maeandern

stimme.de/geplantes-baugebiet-in-willsbach-wird-auf-eis-gelegt

stimme.de/nachverdichtung-in-willsbach-sorgt-fuer-diskussion

stimme.de/geplantes-neubaugebiet-in-willsbach-und-der-damit-verbundene-verkehr-sind-ein-grosses-thema

stimme.de/gemeinde-obersulm-schafft-wohnraum

stimme.de/pflasterbereiche-als-gestalterisches-element-fuer-den-rohrendorfer-platz-in-affaltrach

stimme.de/sulmaue-in-affaltrach-ist-tabu-fuer-neuen-recyclinghof

stimme.de/abteilung-des-tsv-willsbach-plant-felder-fuer-beachvolleyball

stimme.de/obersulm-erhaelt-jetzt-erst-mal-ein-radwegkonzept

stimme.de/mehrzweckraum-in-der-alten-post-ist-kein-hallen-ersatz-fuer-affaltrach

stimme.de/willsbacher-einkaufsmarkt-soll-auf-den-alten-sportplatz

stimme.de/gefaehrdete-gebiete-in-obersulm-sollen-besser-geschuetzt-werden

stimme.de/der-rohrendorfer-platz-in-affaltrach-wird-nicht-autofrei

stimme.de/schwerpunkte-der-fraktionen-im-obersulmer-gemeinderat

stimme.de/fraktionen-suchen-nach-kandidaten-fuer-obersulmer-buergermeisterwahl

stimme.de/36-neue-wohnungen-im-spatzenhof-in-willsbach

stimme.de/gemeinschaftsschule-in-obersulm-soll-erweitert-werden

stimme.de/Knappe-Mehrheit-fuer-Photovoltaikanlage-bei-Wieslensdorf

stimme.de/Gruene-Aussenseiter-kaempfen-sich-durch

stimme.de/Wie-Obersulmer-Funktionaere-die-Arbeit-des-Buergermeisters-bewerten

stimme.de/Jugendliche-machen-viele-Vorschlaege-fuer-die-Kommunalpolitik


Erfolgreiche Gemeinderatssitzung für die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen - Bericht aus dem Gemeinderat Obersulm

Benjamin Friedle, Vorstandsmitglied im Kreisverband Heilbronn und Gemeinderat in Obersulm berichtet von der letzten Gemeinderatssitzung:

„Gleich zwei eigene Anträge konnten die Gemeinderatsfraktion Bündnis 90/Die Grünen erfolgreich in den Gemeinderat Obersulm am 23. April 2018 einbringen:

Bei dem ersten Antrag geht es um eine Eigenverbrauchsphotovoltaikanlage auf dem Dach des derzeit in Sanierung befindlichen Kindergartens in Eichelberg. Diese  Investition ist  sowohl ökonomisch durch die Einsparung von Bezugsstrom als auch ökologisch sehr sinnvoll .

Der zweite Antrag betrifft die Verwaltungsgebühren: Seit einigen Jahren wurden die Verwaltungsgebühren in Obersulm nicht mehr an die aktuelle Lohnentwicklung angepasst. Dies führte dazu, dass ein Teil der öffentlich-rechtlichen Aufgaben aus Steuermitteln der Gemeinde und nicht aus den dazu vorgesehen Gebühren beglichen wurde. Nun wurde auf Anregung der Gemeinderatsfraktion eine neue Gebührenkalkulation durchgeführt und verabschiedet.

Bei weiteren Themen im Gemeinderat in Obersulm bezog die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen klare Stellung:

Befürwortet wurde der knapp positiv beschiedene Antrag der CDU-Fraktion zur Erstellung eines Gemeindeentwicklungskonzeptes in der vielschichtigen Verbundgemeinde. Dieses Konzept ermöglicht einen externen Blick auf die Kommunalentwicklung sowie die Einbringungen von Bürgerinnen und Bürgern, Ortschaftsräten und auch des Gemeinderates in die künftige Entwicklung Obersulms.

Ein Dauerbrenner im Obersulmer Gemeinderat ist nach wie vor der Neubau des Feuerwehrmagazins II in Eschenau. Von 2,0 Mio. Euro prognostizierten Kosten im Feuerwehrbedarfsplan sind die Kosten in der Vergangenheit regelmäßig auf mittlerweile knapp 3,5 Mio. Euro gestiegen. Bei dem am 23. April 2018 verabschiedeten vierten Ausschreibungspaket mit Mehrkosten in Höhe einer Viertelmillion Euro hat die Gemeinderatsfraktion Bündnis 90/Die Grünen teure Missverständnisse in der Elektroplanung, stark gestiegene Kosten beim Bau der Außenanlagen sowie die geplante Abfuhr von Oberboden auf eine Erddeponie moniert. Immerhin im letzten Punkt versucht die Gemeinde wertvollen Boden kostengünstig noch auf Ackerböden auszubringen.“


expand_less