Die Grünen im Weinsberger Tal

Jahresbericht 2015

Seit dem letzten Jahresbericht hat sich einiges getan.

Armin Waldbüßer hat sich im Kreistag erfolgreich für die Einführung des Mobilitäts-Tickets eingesetzt. Für 20 € im Monat können Leute mit schmalem Geldbeutel jetzt die öffentlichen Verkehrsmittel in den Kreisen Heilbronn, Schwäbisch Hall und Hohenlohe nutzen. Auch Asylbewerber können auf diese Weise mobil sein, z.B. wenn sie einen Deutschkurs besuchen oder bei Firmen ein Praktikum durchführen.

Der Kreistag hat auch eine Resolution gegen Gentechnik verabschiedet. Auf kreiseigenen Flächen dürfen keine gentechnisch veränderten Pflanzen mehr angebaut werden. So kann unser Lebensraum vor unkontrollierten Auskreuzungen besser geschützt werden.

Im Regionalverband wurde Armin zum stellvertretenden Vorsitzenden der Verbandsversammlung gewählt. Ein Intercity soll zur Bundesgartenschau in Heilbronn halten, forderten alle Fraktionen. Vor kurzem hat die Bahn dazu grünes Licht gegeben.

Auf Einladung von uns Grünen machte der Nachhaltigkeits-Truck „Expedition N“ Halt in Obersulm. Dort konnte man unter anderem einen fulminanten Vortrag von Benjamin Friedle zur Windenergie erleben. MdL Daniel Renkonen skizzierte die Möglichkeiten der grünen Umweltpolitik.

Die Windräder in Löwenstein sind inzwischen in Betrieb gegangen und ersetzen den riskanten Atomstrom aus Neckarwestheim. Umweltminister Franz Untersteller war zur Einweihung in Löwenstein dabei. Ein drittes Windrad daneben wird von Obersulm befürwortet.

Am internationalen Tag der Migranten würdigte die Bundesregierung die „Initiative Asyl Sulmtal“. Mit unserer Unterstützung werden dort schon länger Flüchtlinge in ihrer ersten schwierigen Zeit begleitet. Auch in Weinsberg unterstützen wir Flüchtlinge über den „Freundeskreis Asyl“. Die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung ist überwältigend. Vielen Dank dafür.

Die von uns Grünen vorangetriebene Reform der Gemeinde- und Landkreisordnung hat Auswirkungen auf die Kommunalpolitik vor Ort. Die Bürgerbeteiligung wird erhöht und Gemeinderatsunterlagen werden der Öffentlichkeit über das Internet zugänglich gemacht.

Die Landtagswahl im nächsten Jahr wirft schon ihre Schatten voraus. In Anerkennung seiner erfolgreichen Kommunalpolitik wurde Armin Waldbüßer folgerichtig zum Landtagskandidaten nominiert. Benjamin Friedle, Ingenieur und Geschäftsführer beim Bürger-Windpark Hohenlohe, unterstützt ihn als Zweitkandidat. Beide wollen sich dafür einsetzen, dass Ministerpräsident Winfried Kretschmann seine erfolgreiche Arbeit fortsetzen kann. Wir bitten dafür um Ihr Vertrauen.